Nachbesprechung ‚Schall und Rauch‘

Hallo zusammen,
trotz nicht ganz klar bekannten Themenvorstellungen und regnerischem Wetter haben wir uns nicht davon abhalten lassen verschiedene Dinge auszuprobieren und dabei sind tolle Bilder entstanden!

Und um die Bilder gemeinsam anzuschauen und zu besprechen, treffen wir uns am Donnerstag, den 22. März 2018, um 19oo Uhr! Der Ort steht noch nicht fest, zur besseren Organisation bitten wir Euch möglichst bald eine Rückmeldung zu geben, ob Ihr dabei seid.

Wir freuen uns darauf Eure Bilder zu sehen sowie Eure Erfahrungen zu hören. Uns interessiert, was gut war, was beim nächsten mal besser sein könnte und worauf man beim nächsten mal besonders achten sollte.

Bitte lasst uns eine kurze Rückmeldung da.
Bis Donnerstag!

FotoTreffen ‚Schall und Rauch‘

Hallo Leute,

der April kommt mit einem sehr vielfältigen sowie spannenden Thema um die Ecke: Fotografieren mit Rauch! Der ursprüngliche Plan war eigentlich coole Portraits mit Rauchbomben zu machen, aber da diese unter das Pyrotechnik-Gesetz fallen, braucht man außerhalb von Silvester eigentlich eine Genehmigung  (wir können allerdings keinem Verbieten es trotzdem auf eigene Gefahr zu machen).

Aber es gibt noch ganz viele andere Möglichkeiten, das Thema kreativ umzusetzen. Daran versuchen werden wir uns am Donnerstag, den 08. März 2018, ab 19oo Uhr, Treffpunkt ist vor dem Staatstheater (von dort aus werden wir dann schauen, wo es hin geht).

Eine Möglichkeit sind Wunderkerzen, die haben einen tollen Effekt und man kann sie das ganze Jahr über abfackeln (erhältlich zum Beispiel im 1€-Laden/Tedi). Eine Möglichkeit wäre sowas:

http://photographytricks.com/trick-photography-special-effects-review/

Ein anderer Trick, den man eher mit Stahlwolle funktioniert, den man allerdings auch mal mit Wunderkerzen ausprobieren könnte, ist das Schleudern derer. Dabei fliegen die Funken und mit einer Langzeitbelichtung kann man damit sehr schöne Fotos machen. Dabei muss man aber sehr vorsichtig sein, um sich selbst und andere Personen nicht zu gefährden und nichts in Brand zu stecken.

Wer Bock hat, kann auch auf sowas zurückgreifen:

Wer lieber drin bleiben möchte, kann sich auch mit der Rauchentwicklung von Kerzen oder Streichhölzern beschäftigen:

Das waren jetzt mal einige Ideen, wer selbst noch was hat, kann das gerne vorschlagen und das benötigte Equipment mitbringen.

Wir würden uns über eine Rückmeldung freuen, ob Du am Donnerstag dabei bist!

FotoTreffen ‚Splash Photography‘

Hallo Leute!
Splash – zu deutsch spritzen oder platschen – ist das Thema des nächsten FotoTreffen. Und zwar am Donnerstag, den 08. Februar, ab 19oo Uhr, Infos zum Ort findet Ihr ganz unten.
Der Klassiker der Splah-Fotografie ist das ‚Obst/Gemüse fliegt in Wasser‘-Foto:

Quelle und weitere Bilder: http://www.sebastiankoelchens.com/gallery-categories/obst-im-wasser/

Die Schwierigkeit an diesem Bild ist das Gefäß in dem es aufgenommen wird, nämlich ein Aquarium oder ähnliches. Zuerst wollen wir das ganze mal auf einen kleineren Maßstab skalieren, zum Beispiel so:

Quelle: http://view.stern.de/de/rubriken/makro/makro-nahaufnahme-obst-milch-erdbeere-loeffel-erdbeeren-standard-3654302.html?k=3919&r=5

Am besten einfach mal googeln, was es noch für Möglichkeiten gibt. Selbstverständlich kann man auch einfach Gegenstände in Wassergläser, Tassen etc. gefüllt mit Wasser, Milch, Kaffee, Mehl … werfen. Alexander Heinrichs hat mal ein Video dazu gemacht, wo er genau erklärt, wie sein Aufbau ist und welche Einstellungen er in der Kamera vorgenommen hat. Sehr hilfreich!

Neben der Tatsache, dass dabei sehr coole Bilder herauskommen, entsteht dabei auch Sauerei, weswegen wir noch keinen festen Ort festlegen können, bis wir wissen, wie viele Teilnehmer kommen wollen.

Deswegen meldet Euch bitte bei uns, wenn Ihr teilnehmen wollt! Unsere Räumlichen Möglichkeiten sind begrenzt und nur wer angemeldet ist, kann kommen. Wir freuen uns auf Eure Rückmeldung!

Nachbesprechung ‚menschenleer‘

Hallo Leute!

bei unserem Treffen zum Thema ‚menschenleer‘ haben wir uns am Luisenplatz getroffen und wollten die Stadt so darstellen, wie man sie selten zu sehen bekommt – menschenleer. Aufgrund der Witterung waren schon relativ wenige Leute in der Stadt unterwegs und so wurde unser Job etwas erleichtert.

Um auf den Bildern keine Personen mehr sehen zu können, gab es zwei (ein halb) Taktiken:

  1. Sehr lange belichten, wodurch bewegende Objekte verschwimmen.
  2. Mehrere Bilder machen und dann übereinanderlegen.
  3. Beide Ansätze kombinieren.

Welche Taktik sich am Ende als effektiver herausstellt, wollen wir bei der Nachbesprechung herausfinden! Diese findet am Donnerstag, den 23.11.2017, um 19 Uhr in der Uni statt – Treffpunkt ist vor dem Karo5.

Wir freuen uns, wenn Du dabei bist und würden uns über eine kurze Rückmeldung freuen.


FotoTreffen ‚In Szene gesetzt: Autos‘

Autos sind überall und fast jeder hat mindestens eins. Mit ein Grund dafür sind die Werbungen, die überall hängen und auf jedem Bildschirm flimmern.
Aber wie fotografiert man eigentlich so ein Auto? Wo stellt man es hin, wie leuchtet man es aus, welche Perspektive bietet sich an… Und genau das wollen wir im nächsten FotoTreffen am Donnerstag, den 12.10.2017, ab 19oo Uhr herausfinden!
Die Location wird der Real Parkplatz bieten. Dort haben wir Platz,  bekommen eine coole Szenerie und eine Wand voller Graffities. Treffpunkt ist am Haupteingang vom Real Eschollbrücker Straße!

Wir haben als Auto auf jeden Fall Elli am Start! Elli ist ein alter Renault R4 und ist diesen Sommer eine Rallye nach Marokko gefahren. Wer auch ein Auto anzubieten hat, kann sich gerne kurz bei uns melden.

Was die Equipment Frage betrifft hilft auf jeden Fall:

  • Kamera + Stativ
  • Blitze und andere Arten der Beleuchtung (+ Farbfolien)
  • Experimentierlaune
  • Referenzbeispiele aus Werbung etc.

Damit sollten wir bestens ausgestattet sein um ein paar schöne Bilder von Autos zu zaubern!
Bei Interesse bitten wir um eine kurze Nachricht, damit wir besser planen können. Vielen Dank und bis Donnerstag!