Ergebnisse Workshop ‚One Light‘

Hallo zusammen,

vor einiger Zeit hatten wir den Workshop zum Thema ‚One Light‘ und dieser Beitrag dient dazu die Erkenntnisse und Bilder zu dokumentieren.

Die Location war das Parkhaus in der Stadtmitte und wurde ausgesucht, weil es einheitliche Hintergrunde bietet und mehr oder weniger ruhig ist. Der Workshop startet mit einige Worte von Robin zu theoretischen Grundlagen bevor Fabian dann im technischen Teil einige Grundlagen vorgeführt hat und die Umsetzung des Gelernten bei den Teilnehmer betreut hat. Konkret wurden folgende Punkte durchgegangen:

  • Theorie
    • Arten von Blitzen (Aufsteckblitz, Studioblitz)
    • Arten Blitze auszulösen (Kabel, Funkauslöser, mit blitzen, direkt aufstecken)
    • Eigenschaften von Blitzen (Abbrennzeit, Helligkeit, …)
    • Blitzsynchronzeit (kürzeste Belichtungszeit für homogen belichtetes Bild)
  • Praxis
    • Einstellen der Kamera
    • Einstellen des Blitzes
    • Umsetzung: Einfache Portraits
    • Einführung von Lichtformern (Softbox, Schirm, Reflektor)
    • Umsetzung: Portraits mit Lichtformern

Fazit:

  • Mit einem Blitz kann man auch schon ausdrucksstarke Portraits machen
  • Es gibt viele Arten Blitz und Kamera zu verbinden
  • Mit der richtigen Technik sehen die Bilder aus dem Parkhaus ohne viel Aufwand wie im Studio geschossen aus
  • Ein Lichtformer ist empfehlenswert
  • Der Schirm bietet neben seiner eigentlichen Bestimmung auch noch die Modifikation ‚poor man’s softbox‘ (nicht ganz aufgespannt)

Dieser Workshop ist bei den Teilnehmern sehr gut angekommen und die meisten hatten eine sehr steile Lernkurve. Und auch die, die schon etwas länger dabei sind, konnten noch etwas lernen.

One Light ist also nicht ohne, hättet Ihr Lust jetzt auch noch mal die Möglichkeiten von Two Light oder Three Light gezeigt zu bekommen? Sagt uns gerne Bescheid, was Ihr denkt.

 

Workshop ‚One Light‘

Es ist soweit, endlich findet der erste Workshop statt! Während der letzten Stammtische haben wir uns auf Themenfindung begeben und sind bei dem  ersten Thema ‚One Light‘ gelandet.

Im Praxis orientierten Treffen wollen wir Euch zeigen, welche zahlreiche Möglichkeiten es gibt mit nur einem Aufsteckblitz tolle Portraits zu machen. Zuerst gibt es einer theoretischen Einführung in das Zusammenspiel zwischen Kamera und Aufsteckblitz, dann einen Einblick in die Vielzahl von Lichtformern (Blitz-Schirm, Softbox, …) und dann kommt der praktische Teil. Darin zeigen wir verschiedene bewährte Setups, die dann in der Gruppe ausprobiert werden.

Dazu treffen wir uns am Dienstag, den 26.06.2018, um 18:37 Uhr vor dem Saturn in Darmstadt! Der Shooting-Ort wird im anliegenden Parkplatz stattfinden. Wer sich vorab schon mal einstimmen möchte, findet hier ein Sammlung von Links, die das Thema behandeln:

Jetzt ist Dir bestimmt schon aufgefallen, dass man ja auch irgendjemanden fotografieren muss, wenn man Portraits machen möchte. Die naheliegende Variante ist einfach sich untereinander zu fotografieren, wer aber jemanden kennt, der sich gerne vor die Kamera stellt, könnt Ihr den oder diejenige gerne mitbringen 🙂 Wenn sich das Treffen als Erfolg herausstellt und wir weiterhin Bock auf das Thema Blitzen haben, könnten wir auch in nächster Zukunft einen Workshop mit einem erfahrenen Model organisieren.

Ich hoffe Du hast auch schon genau so viel Lust auf ‚One Light‘ wie wir und bist am Dienstag dabei! Wer hat, kann gerne selbst seinen Blitz, Lichtformer und Kamera mitbringen, ansonsten sollten wir aus dem zusammengelegten Equipment eine gute Basis legen können.

Sag uns bitte kurz Bescheid, ob Du dabei bist, damit wir etwas besser planen können. Bei Fragen oder wenn Du selbst einen Themenvorschlag hast, kannst Du Dich gerne bei uns melden 🙂

Nachbesprechung ‚Splash-Photography‘

Hallo zusammen!

Nachdem wir einen freien Raum im alten Hauptgebäude gefunden hatten, sind wir mit einer kleinen theoretischen Einführung ins Thema Highspeed-Fotografie eingestiegen. Dazu wurde unter anderem auf den prinzipiellen Aufbau einer Kamera und das damit auftretenden Problem der Blitzsynchronzeit eingegangen. Gefolgt von einer praktischen Vorführung eines möglichen Aufbaus und den einzustellenden Parametern in der Kamera wurde den Teilnehmern schnell klar, welcher Punkt neben Aufbau und Licht entscheidend ist: Timing.

Das erste Bild des Tages. Ein Tisch, ein Glas mit Wasser, ein Blitz von links und das richtige Timing am Auslöser.

Im Verlauf der Veranstaltung fanden sich mehrere Kleingruppen zusammen, die als Team an einem Bild gearbeitet haben. Gefäße und Objekte machten die Runde und wurden rege hin und her getauscht. Und so sah das in Action aus:

Zur Sichtung und Besprechung der Ergebnisse treffen wir uns am 22. Februar (Donnerstag) wieder um 19oo Uhr an der Statue in der Mitte des Platzes zwischen Mensa Stadtmitte und ULB. Wir freuen uns auf alle, die beim Treffen dabei waren und Ihre Fotos mitbringen, genau so wie alle anderen, die beim Treffen nicht dabei waren und interessiert an den Ergebnissen sind. Sowas in die Richtung wird Dich erwarten:

Splash Photography

Auch Lust bekommen zu kommen? Dann würden uns über eine kurze Rückmeldung freuen, damit wir besser planen können.

Lessons learned:

  • Auf Blitzsynchronzeit achten -> Funkstrecke nicht vernachlässigen
  • Tisch wischen
  • Auf Untergrund achten, unebenheiten
  • Gläser ohne Aufschrift, Qualität
  • Auf Tiefenschärfe achten (Objektposition variiert)
  • Bessere Planung (Vorrichtung zum Abwerfen)
  • Ausrüstung schützen (Frischhaltefolie)

FotoTreffen ‚Splash Photography‘

Hallo Leute!
Splash – zu deutsch spritzen oder platschen – ist das Thema des nächsten FotoTreffen. Und zwar am Donnerstag, den 08. Februar, ab 19oo Uhr, Infos zum Ort findet Ihr ganz unten.
Der Klassiker der Splah-Fotografie ist das ‚Obst/Gemüse fliegt in Wasser‘-Foto:

Quelle und weitere Bilder: http://www.sebastiankoelchens.com/gallery-categories/obst-im-wasser/

Die Schwierigkeit an diesem Bild ist das Gefäß in dem es aufgenommen wird, nämlich ein Aquarium oder ähnliches. Zuerst wollen wir das ganze mal auf einen kleineren Maßstab skalieren, zum Beispiel so:

Quelle: http://view.stern.de/de/rubriken/makro/makro-nahaufnahme-obst-milch-erdbeere-loeffel-erdbeeren-standard-3654302.html?k=3919&r=5

Am besten einfach mal googeln, was es noch für Möglichkeiten gibt. Selbstverständlich kann man auch einfach Gegenstände in Wassergläser, Tassen etc. gefüllt mit Wasser, Milch, Kaffee, Mehl … werfen. Alexander Heinrichs hat mal ein Video dazu gemacht, wo er genau erklärt, wie sein Aufbau ist und welche Einstellungen er in der Kamera vorgenommen hat. Sehr hilfreich!

Neben der Tatsache, dass dabei sehr coole Bilder herauskommen, entsteht dabei auch Sauerei, weswegen wir noch keinen festen Ort festlegen können, bis wir wissen, wie viele Teilnehmer kommen wollen.

Deswegen meldet Euch bitte bei uns, wenn Ihr teilnehmen wollt! Unsere Räumlichen Möglichkeiten sind begrenzt und nur wer angemeldet ist, kann kommen. Wir freuen uns auf Eure Rückmeldung!

FotoTreffen ‚In Szene gesetzt: Autos‘

Autos sind überall und fast jeder hat mindestens eins. Mit ein Grund dafür sind die Werbungen, die überall hängen und auf jedem Bildschirm flimmern.
Aber wie fotografiert man eigentlich so ein Auto? Wo stellt man es hin, wie leuchtet man es aus, welche Perspektive bietet sich an… Und genau das wollen wir im nächsten FotoTreffen am Donnerstag, den 12.10.2017, ab 19oo Uhr herausfinden!
Die Location wird der Real Parkplatz bieten. Dort haben wir Platz,  bekommen eine coole Szenerie und eine Wand voller Graffities. Treffpunkt ist am Haupteingang vom Real Eschollbrücker Straße!

Wir haben als Auto auf jeden Fall Elli am Start! Elli ist ein alter Renault R4 und ist diesen Sommer eine Rallye nach Marokko gefahren. Wer auch ein Auto anzubieten hat, kann sich gerne kurz bei uns melden.

Was die Equipment Frage betrifft hilft auf jeden Fall:

  • Kamera + Stativ
  • Blitze und andere Arten der Beleuchtung (+ Farbfolien)
  • Experimentierlaune
  • Referenzbeispiele aus Werbung etc.

Damit sollten wir bestens ausgestattet sein um ein paar schöne Bilder von Autos zu zaubern!
Bei Interesse bitten wir um eine kurze Nachricht, damit wir besser planen können. Vielen Dank und bis Donnerstag!