Ergebnisse Workshop ‚One Light‘

Hallo zusammen,

vor einiger Zeit hatten wir den Workshop zum Thema ‚One Light‘ und dieser Beitrag dient dazu die Erkenntnisse und Bilder zu dokumentieren.

Die Location war das Parkhaus in der Stadtmitte und wurde ausgesucht, weil es einheitliche Hintergrunde bietet und mehr oder weniger ruhig ist. Der Workshop startet mit einige Worte von Robin zu theoretischen Grundlagen bevor Fabian dann im technischen Teil einige Grundlagen vorgeführt hat und die Umsetzung des Gelernten bei den Teilnehmer betreut hat. Konkret wurden folgende Punkte durchgegangen:

  • Theorie
    • Arten von Blitzen (Aufsteckblitz, Studioblitz)
    • Arten Blitze auszulösen (Kabel, Funkauslöser, mit blitzen, direkt aufstecken)
    • Eigenschaften von Blitzen (Abbrennzeit, Helligkeit, …)
    • Blitzsynchronzeit (kürzeste Belichtungszeit für homogen belichtetes Bild)
  • Praxis
    • Einstellen der Kamera
    • Einstellen des Blitzes
    • Umsetzung: Einfache Portraits
    • Einführung von Lichtformern (Softbox, Schirm, Reflektor)
    • Umsetzung: Portraits mit Lichtformern

Fazit:

  • Mit einem Blitz kann man auch schon ausdrucksstarke Portraits machen
  • Es gibt viele Arten Blitz und Kamera zu verbinden
  • Mit der richtigen Technik sehen die Bilder aus dem Parkhaus ohne viel Aufwand wie im Studio geschossen aus
  • Ein Lichtformer ist empfehlenswert
  • Der Schirm bietet neben seiner eigentlichen Bestimmung auch noch die Modifikation ‚poor man’s softbox‘ (nicht ganz aufgespannt)

Dieser Workshop ist bei den Teilnehmern sehr gut angekommen und die meisten hatten eine sehr steile Lernkurve. Und auch die, die schon etwas länger dabei sind, konnten noch etwas lernen.

One Light ist also nicht ohne, hättet Ihr Lust jetzt auch noch mal die Möglichkeiten von Two Light oder Three Light gezeigt zu bekommen? Sagt uns gerne Bescheid, was Ihr denkt.