Nachbesprechung Powder-Shooting + Pizza

Eine kurze Rechnung: 10kg – 7kg = 3kg Mehl.
Wie viel Pizza kann man wohl aus 3kg Mehl machen?
Finden wir es heraus!

Denn zur Nachbesprechung lade ich Euch zu mir daheim ein und wir machen Pizza! Dieses mal an einem Dienstag – 26.07.2016 – um 19oo Uhr geht es los. Bei mir daheim ist in der Landgraf-Philipps-Anlage Sechzig. Neben Pizza belegen, backen und essen werden wir dann die Bilder durchschauen 🙂

Einen Vorgeschmack, wie es beim Treffen war, gibt es hier drüben im Blog-Beitrag!

Mehl04

Für die Pizza werde ich alles besorgen, jeder kann dann nach seinen eigenen Wünschen belegen 😉 Deswegen sag mir bitte Bescheid, wenn Du kommst! Auch wenn Du noch schwankst, dann schreib mich bitte auch an. Dann kann ich am besten Abschätzen, wie viel es an Teig und Belag braucht!

Also, denk dran Dich zu melden und dann sehen wir uns bei Pizza und coolen Bildern 🙂

FotoTreffen Powder-Shooting

Hallo Leute, der Sommer lädt dazu ein Neues im Freien auszuprobieren!

So soll es sein, und deswegen wollen wir das am Donnerstag, den 14.07.2016, ab 19oo Uhr wagen! Der Treffpunkt wird noch bekannt gegeben, wahrscheinlich in der Nähe von Oberfeld/Rosenhöhe.

Der Treffpunkt ist im Oberfeld: https://goo.gl/maps/HoaxePrcG4C2
Mit dem Rad gut erreichbar und mit dem Auto auch, Parkmöglichkeiten gibt es da in der Gegend einige.

Man nehme: Eine Gruppe Leute, eine ganze Menge Mehl, zwei Blitze und eine Kamera. Und dann kann der Spaß auch schon losgehen!

_RSF4234+

Vor einem Jahr etwa haben wir das schon mal ausprobiert, es war richtig lustig, ein Riesen-Event. Man sollte allerdings bedenken, dass am Schluss überall auf einem Mehl ist und man entsprechend nicht die allerbeste Robe anziehen sollte 🙂

Alle hatten super Spaß dabei und es hat sich definitiv gelohnt!
_RSF4230+

Sollte der „Sommer“ sich das mit dem Wetter noch mal anders überlegen, dann muss diese Geschichte leider verschoben werden, denn es sollte auf keinen Fall regnen oder feucht sein! Das wird dann relativ spontan entschieden.

Als Alternativprogramm könnte man indoor fotografieren oder man geht ins UniKino, dort läuft ab 20oo Uhr Steve Jobs – der Film. Gebt gerne mal Eure Meinung zum Besten 🙂

Also dann, beste Grüße und bis Donnerstag!

LinkTipp – Pinterest

Ich war dabei ein Shooting zu Planen und wollte mit dem Model Bildideen austauschen. Also bin ich bei 500px auf die Suche gegangen und hatte nach kurzer Zeit 12 Tabs auf und wollte ungern alle dieses Links extra schicken, da ist vorprogrammiert, dass die Übersicht verloren geht.

Ich hatte mal von diesem Pinterest gehört und dachte mir dann, warum das nicht mal ausprobieren. Das Prinzip ist denkbar einfach. Nachdem man sich über Facebook oder mit der eMail-Adresse kostenlos registriert hat, kann man virtuelle Pinnwände erstellen, auf die durch Link-Eingabe oder Datei-Upload Bilder gepinnt werden. Zudem kann man Themen favorisieren und bekommt aus seiner Startseite Bilder vorgeschlagen, die einem gefallen könnten.

Bei 500px und anderen Anbietern hat man die Möglichkeit direkt per Knopfdruck das entsprechende Bild an seine Pinnwand zu hängen. Dann einfach den Link zum Board an das Model schicken und diese hat eine schöne Übersicht, was man sich vorstellt.

Pinterest auf 500px

Wenn das Model selbst auch Pinterest hat, kann man es auch zur Pinnwand hinzufügen, somit können beide Bilder anheften und so entsteht ein Pool an Ideen.

Es gibt noch ein hilfreiches Tool, den Pinterest-Browserbutton, der in der Toolbar des Browsers erscheint. Egal, auf welcher Website man dann unterwegs ist, wird beim Betätigen eine Übersicht der anpinbaren Bilder gezeigt und das gewünschte kann man dann durch einen Klick auf die gewünschte Pinnwand bringen.

Also, Pinterest ist ein gutes Hilfsmittel, wenn man Shootings vorbereiten will oder auch einfach Ideen sammeln will, was man in einem nächsten Shooting ausprobieren möchte oder überhaupt man vor hat. Wenn man irgendwas sieht und denkt ’spitze, das will ich auch machen‘, einfach den Pinterest-Button drücken und ab auf die ‚Ideen‘-Wand!
Die Anmeldung geht schnell und kostet auch nichts, nach kurzer Einarbeitungszeit versteht man das Prinzip und eine App für alle gängigen Plattformen gibt es auch. Man bekommt hin und wieder eine eMail, die man aber auch problemlos abbestellen kann.