FotoTreffen ‚Zahlen bitte‘

Herzlich willkommen im neuen Jahr!

Natürlich geht es im Januar direkt schon wieder mit FotoTreffen los! Am 11. Januar treffen wir uns um 19oo Uhr am Bismarckdenkmal in der Innenstadt.
Und anders, als das Thema vielleicht impliziert, wollen wir Euch nicht das Geld aus den Taschen ziehen, sondern es geht darum Buchstaben und Zahlen in unserer alltäglichen Umgebung wahrzunehmen.

Wahrscheinlich jeder ist regelmäßig in der Innenstadt unterwegs, aber wer hat schon mal wahrgenommen, dass die Fassade vom C&A noch andere Buchstaben als C und A enthält? Aber nur abstrahierte Buchstaben zu finden und fotografieren ist noch nicht alles, denn erst durch neues Anordnen entsteht eine neue Bedeutung. Es gilt also sich schon mal ein paar schlagfertige Slogans zurecht zulegen und dann nach den entsprechenden Bausteinen Ausschau zu halten.

Ich bin gespannt, welche Slogans wir zusammenbekommen! Je nachdem, wie gut das klappt und wir das finden, könnte das auch ein Konzept für einen Kalender sein. Was haltet Ihr denn davon, wenn es für 2019 einen UniFotoClub Kalender geben würde?

Über diese Idee und den ein oder andere Slogan könnt Ihr bis zum nächsten Treffen mal nachdenken oder auch gerne vorher schon mal Feedback geben.
Genauso freuen wir uns über eine kurze Info, ob Du dabei bist oder nicht 🙂

Nachbesprechung ‚menschenleer‘

Hallo Leute!

bei unserem Treffen zum Thema ‚menschenleer‘ haben wir uns am Luisenplatz getroffen und wollten die Stadt so darstellen, wie man sie selten zu sehen bekommt – menschenleer. Aufgrund der Witterung waren schon relativ wenige Leute in der Stadt unterwegs und so wurde unser Job etwas erleichtert.

Um auf den Bildern keine Personen mehr sehen zu können, gab es zwei (ein halb) Taktiken:

  1. Sehr lange belichten, wodurch bewegende Objekte verschwimmen.
  2. Mehrere Bilder machen und dann übereinanderlegen.
  3. Beide Ansätze kombinieren.

Welche Taktik sich am Ende als effektiver herausstellt, wollen wir bei der Nachbesprechung herausfinden! Diese findet am Donnerstag, den 23.11.2017, um 19 Uhr in der Uni statt – Treffpunkt ist vor dem Karo5.

Wir freuen uns, wenn Du dabei bist und würden uns über eine kurze Rückmeldung freuen.


FotoTreffen ‚menschenleer‘

Hallo Leute!

Der November bringt frühe Dunkelheit und Tristheit mit sich – auf den ersten Blick ein Dämpfer für alle Fotografen… Aber nicht für uns! Wir passen uns einfach den Gegebenheiten an und erfreuen uns an langen Belichtungszeiten. Und genau die können wir für unser nächste Thema ‚menschenleer‘ brauchen. Aber was soll das überhaupt bedeuten und was hat das mit langen Belichtungszeiten zu tun?
Wir wollen die Innenstadt Darmstadts so ablichten, wie man sie nur selten oder sogar nie zu Gesicht bekommt – nämlich menschenleer. Und um das anzustellen gibt es zwei bekannte Möglichkeiten:

  1. Lange Belichtungszeiten: Wenn man etwas zu lange belichtet, verwischt die Bewegung eine Objekts, z.B. bei einem Portrait. Je länger man belichtet, desto mehr verschwindet die Bewegung und stille Gegenstände bleiben – perfekt also, wenn man eine Stadt ohne Menschen ablichten möchte.
    Ein Hilfsmittel, um mögliche Belichtungszeiten zu verlängern, stellt der Graufilter/Neutralfilter dar. Wer solch ein Ding noch zu Hause hat, kann es einfach mal mitbringen.
  2. Photoshop: Der Gedanke ist mehrere Fotos vom Stativ aus zu machen und in der Nachbearbeitung entweder manuell die Stellen auszutauschen, an denen gerade keine Person stand oder man nutzt automatisiert die Median Funktion.

Ein wichtiges Utensil wird das Stativ sein, denn man benötigt es für beide Techniken (wer keins hat, aber trotzdem gerne mitmachen möchte, kann sich bei uns melden, wir können sicher das ein oder andere verleihen).

Um die Stadt mal etwas anders abzulichten, treffen wir uns am Donnerstag, den 09.11.2017, um 19oo Uhr am Brunnen vor dem Luisencenter. Wir freuen uns über eine kurze Rückmeldung 🙂