Ergebnisse Workshop ‚One Light‘

Hallo zusammen,

vor einiger Zeit hatten wir den Workshop zum Thema ‚One Light‘ und dieser Beitrag dient dazu die Erkenntnisse und Bilder zu dokumentieren.

Die Location war das Parkhaus in der Stadtmitte und wurde ausgesucht, weil es einheitliche Hintergrunde bietet und mehr oder weniger ruhig ist. Der Workshop startet mit einige Worte von Robin zu theoretischen Grundlagen bevor Fabian dann im technischen Teil einige Grundlagen vorgeführt hat und die Umsetzung des Gelernten bei den Teilnehmer betreut hat. Konkret wurden folgende Punkte durchgegangen:

  • Theorie
    • Arten von Blitzen (Aufsteckblitz, Studioblitz)
    • Arten Blitze auszulösen (Kabel, Funkauslöser, mit blitzen, direkt aufstecken)
    • Eigenschaften von Blitzen (Abbrennzeit, Helligkeit, …)
    • Blitzsynchronzeit (kürzeste Belichtungszeit für homogen belichtetes Bild)
  • Praxis
    • Einstellen der Kamera
    • Einstellen des Blitzes
    • Umsetzung: Einfache Portraits
    • Einführung von Lichtformern (Softbox, Schirm, Reflektor)
    • Umsetzung: Portraits mit Lichtformern

Fazit:

  • Mit einem Blitz kann man auch schon ausdrucksstarke Portraits machen
  • Es gibt viele Arten Blitz und Kamera zu verbinden
  • Mit der richtigen Technik sehen die Bilder aus dem Parkhaus ohne viel Aufwand wie im Studio geschossen aus
  • Ein Lichtformer ist empfehlenswert
  • Der Schirm bietet neben seiner eigentlichen Bestimmung auch noch die Modifikation ‚poor man’s softbox‘ (nicht ganz aufgespannt)

Dieser Workshop ist bei den Teilnehmern sehr gut angekommen und die meisten hatten eine sehr steile Lernkurve. Und auch die, die schon etwas länger dabei sind, konnten noch etwas lernen.

One Light ist also nicht ohne, hättet Ihr Lust jetzt auch noch mal die Möglichkeiten von Two Light oder Three Light gezeigt zu bekommen? Sagt uns gerne Bescheid, was Ihr denkt.

 

Workshop ‚One Light‘

Es ist soweit, endlich findet der erste Workshop statt! Während der letzten Stammtische haben wir uns auf Themenfindung begeben und sind bei dem  ersten Thema ‚One Light‘ gelandet.

Im Praxis orientierten Treffen wollen wir Euch zeigen, welche zahlreiche Möglichkeiten es gibt mit nur einem Aufsteckblitz tolle Portraits zu machen. Zuerst gibt es einer theoretischen Einführung in das Zusammenspiel zwischen Kamera und Aufsteckblitz, dann einen Einblick in die Vielzahl von Lichtformern (Blitz-Schirm, Softbox, …) und dann kommt der praktische Teil. Darin zeigen wir verschiedene bewährte Setups, die dann in der Gruppe ausprobiert werden.

Dazu treffen wir uns am Dienstag, den 26.06.2018, um 18:37 Uhr vor dem Saturn in Darmstadt! Der Shooting-Ort wird im anliegenden Parkplatz stattfinden. Wer sich vorab schon mal einstimmen möchte, findet hier ein Sammlung von Links, die das Thema behandeln:

Jetzt ist Dir bestimmt schon aufgefallen, dass man ja auch irgendjemanden fotografieren muss, wenn man Portraits machen möchte. Die naheliegende Variante ist einfach sich untereinander zu fotografieren, wer aber jemanden kennt, der sich gerne vor die Kamera stellt, könnt Ihr den oder diejenige gerne mitbringen 🙂 Wenn sich das Treffen als Erfolg herausstellt und wir weiterhin Bock auf das Thema Blitzen haben, könnten wir auch in nächster Zukunft einen Workshop mit einem erfahrenen Model organisieren.

Ich hoffe Du hast auch schon genau so viel Lust auf ‚One Light‘ wie wir und bist am Dienstag dabei! Wer hat, kann gerne selbst seinen Blitz, Lichtformer und Kamera mitbringen, ansonsten sollten wir aus dem zusammengelegten Equipment eine gute Basis legen können.

Sag uns bitte kurz Bescheid, ob Du dabei bist, damit wir etwas besser planen können. Bei Fragen oder wenn Du selbst einen Themenvorschlag hast, kannst Du Dich gerne bei uns melden 🙂

Photokina 2016

Alle zwei Jahre findet in Köln die weltweit bedeutendste Messe für Fotografie statt. Dieses Jahr hieß es zwischen 20. und 25. September wieder: Tore auf für jedermann, ob Foto-Interessiert, Profi-Fotograf oder Presse.

Die Messe bietet jede Menge technische Neuheiten von Herstellern aus aller Welt, die meistens vor Ort auch ausprobiert und getestet werden können. Auf diversen Bühnen gibt es regelmäßig Veranstaltungen und Vorträge von mehr oder weniger bekannten Fotografen und Kreativen. Zwischendrin gibt es immer wieder Foto-Ausstellungen, in denen die Sieger-Bilder von Wettbewerben ausgestellt sind und bewundert werden dürfen.

Für Studenten kostet ein Ticket je nach Tag zwischen 8€ und 10€. Zusätzlich muss man natürlich noch nach Köln kommen, in der Regel gibt es aber dafür auch günstige Möglichkeiten über Fernbusse und Mitfahrgelegenheiten.

Für diesen Preis wird aber auch einiges geboten:

  • Technik-Neuheiten:
    Alles, was Rang und Namen hat ist auf der Photokina. Und Alle bringen das Neueste und Beste mit.
    Die Besucher der Photokina dürfen dann die Technik testen und unter die Lupe nehmen. Nikon, Canon und co bieten verschiedene Kameras und Objektive direkt zum Testen, andere Firmen, wie Sigma und Hasselblad, lassen ihre Technik lieber in Glasvitrinen. Kleinere Firmen, wie zum Beispiel Lensbaby, leihen auch gerne mal Objektive zum Herumlaufen und Testen aus.

     

  • Vorträge:
    Überall gibt es Bühnen und selbst an manchen Ständen werden den Besuchern der Photokina Vorträge über Fotografie und Bildbearbeitung geboten. Vermehrt an den Ständen der großen Hersteller sind auch Fotografen mit Rang und Namen zu finden. Diese stellen dann das neueste Topmodell des entsprechenden Herstellers vor – und erhalten dabei meistens Unterstützung von hübschen Models. Aber auch Bildbearbeitung kommt nicht zu kurz, manche kombinieren sogar beides in ihren Vorträgen.

     

  • Ausstellungen:
    Wer sich dem Trubel etwas entziehen möchte, kann durch die Ausstellungen schlendern, die immer wieder zwischen Ständen auftauchen. Meistens werden die besten Einreichungen von Fotowettbewerben ausgestellt und dementsprechend ist die Qualität der gebotenen Bilder hoch. Für jeden ist etwas dabei: von Landschaft über Portrait bis zu Produktfotografie.

     

Die Photokina bietet für alle, die Interesse an Fotografie haben und gerne über alles rund um das Thema informiert sein möchten, eine große Plattform. Ein Tag auf der Messe ist zwar lang, aber man hat jede Menge Spaß und bekommt Neues gezeigt und darf es meistens auch direkt ausprobieren.

Wer Bock bekommen hat, muss sich jetzt leider wieder zwei Jahre gedulden: die nächste Messe ist 2018, wieder vom 20. – 25. September, in Köln.
Als Alternative in Darmstadt gibt es vom 11. bis 13. November 2016 die Multimediale, die im Darmstadtium stattfindet. Dort sind auch einige Kamerahersteller vertreten, es werden Vorträge und Workshops gehalten und es gibt jedes Jahr einen FotoWettbewerb, bei dem jeder mitmachen kann! Noch bis zum 15. Oktober kann dort eine Einreichung zum Thema „Bewegung!“ gemacht werden, es gibt Preis im Wert von  7.500€.

Wer Lust hat noch fix am FotoWettbewerb mitzumachen, kann sich gerne mal melden, vielleicht können wir ja auch was zusammen auf die Beine stellen. Auf jeden Fall können wir zusammen mit dem UniFotoClub über die Messe schlendern!

Beste Grüße und bis demnächst!

FotoTreffen Powder-Shooting

Hallo Leute, der Sommer lädt dazu ein Neues im Freien auszuprobieren!

So soll es sein, und deswegen wollen wir das am Donnerstag, den 14.07.2016, ab 19oo Uhr wagen! Der Treffpunkt wird noch bekannt gegeben, wahrscheinlich in der Nähe von Oberfeld/Rosenhöhe.

Der Treffpunkt ist im Oberfeld: https://goo.gl/maps/HoaxePrcG4C2
Mit dem Rad gut erreichbar und mit dem Auto auch, Parkmöglichkeiten gibt es da in der Gegend einige.

Man nehme: Eine Gruppe Leute, eine ganze Menge Mehl, zwei Blitze und eine Kamera. Und dann kann der Spaß auch schon losgehen!

_RSF4234+

Vor einem Jahr etwa haben wir das schon mal ausprobiert, es war richtig lustig, ein Riesen-Event. Man sollte allerdings bedenken, dass am Schluss überall auf einem Mehl ist und man entsprechend nicht die allerbeste Robe anziehen sollte 🙂

Alle hatten super Spaß dabei und es hat sich definitiv gelohnt!
_RSF4230+

Sollte der „Sommer“ sich das mit dem Wetter noch mal anders überlegen, dann muss diese Geschichte leider verschoben werden, denn es sollte auf keinen Fall regnen oder feucht sein! Das wird dann relativ spontan entschieden.

Als Alternativprogramm könnte man indoor fotografieren oder man geht ins UniKino, dort läuft ab 20oo Uhr Steve Jobs – der Film. Gebt gerne mal Eure Meinung zum Besten 🙂

Also dann, beste Grüße und bis Donnerstag!

FotoTreffen „Blitzen“ + Workshop

Gude Leute,

und schon wieder geht es um das Licht – diesmal immer nur für wenige Millisekunden 😉
Das Blitzen ist eines der wichtigsten Techniken in der Fotografie und soll im nächsten Treffen am 10.03.2016 beleuchtet werden. Das Treffen um 20oo Uhr wird wahrscheinlich in einer Tiefgarage stattfinden, es ist aber noch nicht ganz geklärt in welcher. Weitere Infos dazu folgen!


 

Update 08. März 2016: 
Es steht fest, getroffen wird sich vor dem Staatstheater und wenn es keine besseren Einfälle gibt, gehen wir dann runter in die Tiefgarage. Das ist es hoffentlich nicht so kalt und zugig.


 

Neulich habe ich eine schöne Anregung bei Petapixel gefunden. Der Kollege hat sein Model vor die Softbox gestellt, sich vor das Model und das Gesicht einfach mit einem Reflektor aufgehellt, den er vor seine Kamera ‚geschnallt‘ hat.

http://petapixel.com/2016/02/22/the-simplest-and-most-effective-one-light-setup-ive-ever-used/

Schaut mal in dem Link vorbei, da gibt es noch weitere Bilder.

Ich wollte das auch mal ausprobieren, weil ich die Idee ziemlich gut fand.
Also Softbox aufgebaut, Model davor gestellt – und dann wollte ich aber meinen Reflektor doch nicht zerschneiden, hab es dann mit halten versucht, das hat aber nicht gut funktioniert. Also dachte ich mir weg mit dem Reflektor, ich schieße einfach einen Aufsteckblitz an die Decke. Das kam dabei raus:

Catha3DodgeBurn+
Danke für die Geduld 🙂

Ohne krasses Make-Up und Posing, aber das Bild kann sich dennoch sehen lassen. Das ist, was ich beim nächsten Treffen weiter ausprobieren möchte.

Ich werde auch eine Einführung über das Blitzen allgemein geben, eine Art kurzen Flash-Workshop darüber, wie man Blitze richtig einstellt, ausrichtet und damit schöne Bilder erschafft.

Das soll nur ein Vorschlag gewesen sein, beim Blitzen kann man sich austoben, bis man umfällt oder die Akkus leer sind 😉 Gegenlicht durch Blitz sieht immer gut aus, mit Farbfolien kann gearbeitet werden, die Parkhaussituation bietet sich an für Ganzkörper-Portaits, die Möglichkeiten sind grenzenlos. Schaut Euch einfach mal um, lasst Euch ein bisschen Inspirieren und bringt dann am Donnerstag Blitze und gute Ideen mit! 🙂

In diesem Sinne,
bis Donnerstag!