Tool: Daten Retten

In dieser Kategorie werden in Zukunft immer mal Tipps kundgetan und nützliche Tools vorgestellt:

Das erste Tool, was ich Euch vorstellen möchte hat mir neulich sehr geholfen. Ich war dabei meine Bilder von der CF Karte auf die Festplatte zu kopieren, als sich der Kartenleser aus unersichtlichen Gründen von alleine abmeldet.
Also wieder eingesteckt, aber der PC wollte die Karte nicht mehr lesen sondern formatieren. Davon war ich nicht begeistert, also erstmal am Laptop mit einem anderen Kartenleser probiert – selbe Fehlermeldung. Letzte Chance war die Kamera – aber auch die wollte keine Bilder mehr anzeigen.

Ich konnte die Bilder dieser Auftragsarbeit aber schlecht einfach so löschen, also googelte ich die Problematik und nach ein paar Beiträgen in einem Forum stieß ich auf das Tool PC INSPECTOR smart recovery, das Bilddateien verschiedener Formate von defekten Speichermedien wiederherstellen soll. Das Tool gibt es nur für Windows – kannst Du ein alternatives Tool für Mac oder Windows empfehlen?

Screenshot des PC INSPECTOR smart recovery
Screenshot des PC INSPECTOR smart recovery

Ich hatte nichts zu verlieren also downloadete und installierte ich mir die Freeware auf meinen PC. Das Programm ist denkbar einfach zu bedienen:

  • Laufwerk: Durch drücken des Pfeiles öffnet sich ein Drop-Down-Menü mit allen angeschlossenen Laufwerken eures Systems. Dort wird die defekte Karte ausgewählt. Gut lässt sich überprüfen, ob der richtige Buchstabe gewählt wurde, indem Medium und Kapazität gecheckt wird. Handelt es sich um das Wechselmedium und die Größe entspricht der eingestecken Karte, sollte alles korrekt sein.
  • Dateityp: Da ich mit meiner Nikon D300 im Nikon eigenen RAW-Format *.NEF fotografiere, habe ich dieses ausgewählt (nicht von den aufgeführten Kameras irritieren lassen).
    Bei der großen Palette der möglichen Bildformate sollte für jede Kamera die richtige Auswahlmöglichkeit dabei sein.
    .jpg | .tif | .amr | .bmp | .gif | Canon .crw | RICOH .raw | Fuji .raf | Olympus .orf (E-XX) | Olympus .orf (C5050) | Nokia 3gp |
    Kodak .dcr | Minolta .mrw | Nikon .nef (D1H/D1X) |
    Nikon .nef (D2H/D2X) | Nikon .nef (E5000/E5700) |
    Sigma – Foveon .x3f | mp4 | QuickTime mov (Konica Minolta)
  • Speicherort: Entweder wird hier ein Pfad eingetippt oder man nutzt den Button und landet im Explorer, in dem dann der Ordner ausgewählt werden kann, in dem die wiederhergestellten Bilder abgespeichert werden.

Nach einigen Sekunden poppte ein Fenster auf, um mir zu sagen, dass eine intensive Suche durchgeführt werden müsse. Da ich nicht abbrechen wollte, akzeptiere ich die Meldung mit ‚OK‘. Und dann hieß es abwarten und Tee trinken. Für 4GB brauchte das Tool knapp zwei Stunden, aber die Geduld zahlt sich aus. Am Ende waren etwa 70% der verloren geglaubten Dateien wieder auf meiner Festplatte. Und es kamen Bilder zum Vorschein, die ich schon Monate vorher gelöscht hatte.

Also wenn Euch so etwas auch mal passiert – nicht den Kopf hängen lassen und erstmal versuchen noch etwas zu retten.

Wann haben sich bei Dir das letzte mal die Tücken der Technik bemerkbar gemacht?